9 Gründe, warum deine Periode ausbleibt

periode-bleibt-aus

„Moment – sollte ich meine Tage nicht letzte Woche bekommen?!“ 🤔
„Hilfe! Meine Tage kommen nicht und schwanger bin ich zu 100% nicht! 😰 (aber ich mache vorsichtshalber trotzdem einen Schwangerschaftstest…)“

Dich scheinen diese Fragen auch zu beschäftigen 😉 Warum deine Periode gerade ausbleibt oder sich verspätet, kann viele Ursachen haben.

In diesem Artikel geht es nur um die Ursachen einer ausbleibenden Periode, wenn du deine Menstruation normalerweise bekommst. Das nennt sich sekundäre Amenorrhoe. Wenn du deine Periode noch nie bekommen hast, spricht man von einer primären Amenorrhoe. Dafür liegen andere Ursachen vor, lass das ärztlich abklären.

Los geht’s mit möglichen Gründen, wenn deine Tage plötzlich ausbleiben:

Deine Zykluslänge

In unseren Köpfen ist verankert, dass der weibliche Zyklus 28 Tage haben muss. Doch nur 13% aller Frauen haben einen Zyklus von 28 Tagen. Die normale Länge für einen Zyklus liegt zwischen 21 und 35 Tagen. Und die Zykluslänge kann von Monat zu Monat um +/- 3 Tage variieren. Also keine Panik, wenn du deine Periode nicht an Zyklustag 28 bekommst!

Ob deine Menstruation wirklich ausbleibt bzw. in dem Fall zu spät kommt, kannst nur du für dich selbst wissen, wenn du längere Zeit deinen Zyklus beobachtest und deinen Körper kennenlernst. Beides kann ich dir wirklich nur ans Herz legen!

Die Pille abgesetzt

Du hast vor kurzem die Pille abgesetzt und dein Körper muss sich erstmal wieder eingrooven. Denn die Pille greift in den weiblichen Zyklus ein.

Die Pille enthält Stoffe, die ähnlich zu unseren körpereigenen Sexualhormonen Östrogen und Progesteron wirken. Docken diese Stoffe in deinem Körper an, versteht deine Hormonzentrale es so, dass sie für diesen Bereich keine körpereigenen Sexualhormone produzieren muss. Schließlich scheint der Bereich ja versorgt zu sein. Die Einnahme der Pille führt also dazu, dass der Körper die Produktion der körpereigenen Sexualhormone stark runterfährt. Setzt du nun die Pille ab, muss der Körper erstmal wieder herausfinden, wie viel von jedem Sexualhormon gerade gebraucht wird. Das kann seine Zeit dauern. Entsprechend unregelmäßig kann sich dein Zyklus verhalten.

Diät, Ernährungsumstellung, Urlaub, Lebensereignisse

Du hast eine Diät gemacht, deine Ernährung umgestellt, warst im Urlaub, hattest Stress, hast einen neuen Job begonnen, ein lieber Mensch aus deinem Umfeld ist verstorben … all diese Dinge beeinflussen deinen Zyklus und können ihn verlängern.⁠

Wusstest du, dass nur die erste Zyklushälfte, also die Zeit von der Periode bis zum Eisprung, so anfällig für Stress ist? In dieser Zeit wägt dein Körper ab, ob es gerade günstig ist für eine eventuelle Schwangerschaft. Ja, richtig gelesen. Der weibliche Zyklus dient rein körperlich gesehen nur der Fortpflanzung. Wenn du beispielsweise eine Diät machst, nimmt dein Körper das als Hungerzeit wahr, in der er nicht die nötige Energiegrundlage für eine Schwangerschaft hat. Also wartet er, bis die Situation besser wird, damit es dann zu einem Eisprung kommen kann. Das kann also die erste Zyklushälfte in die Länge ziehen.

Die zweite Zyklushälfte hingegen, die Zeit nach dem Eisprung bis zum Tag vor der nächsten Menstruation, ist normalerweise sehr konstant und maximal 18 Tage lang. Schließlich ist hier der Drops schon gelutscht und dein Körper kann nur abwarten, ob es zu einer Einnistung der ggf. befruchtet Eizelle kommt oder nicht.

Krankheit

Ähnlich sieht es es aus, wenn du krank bist. Das kann eine Erkältung sein, eine OP, eine akute Krankheit, … auch das kann deinen Zyklus beeinflussen und ihn verlängern.⁠ Für deinen Körper ist es dann wichtiger, die Körperfunktionen aufrecht zu erhalten und gesund zu werden. Daher werden die Fortpflanzungsorgane erstmal auf Pause geschalten und deine Periode bleibt aus.

Drastische Gewichtsabnahme und/oder geringes Körpergewicht

Wenn du in kurzer Zeit stark abgenommen hast, kann das dein Körper als Hungerzeit wahrnehmen und deinen Zyklus aussetzen – genauso, wie weiter oben bei Diäten beschrieben.

Wenn du sehr wenig wiegst, schaltet der Körper ab einem gewissen Körpergewicht in den Überlebensmodus und pausiert alle Körperfunktionen, die er nicht zum Überleben braucht. ⁠Das kann beispielsweise bei Magersucht auftreten.

Neue Medikamente

Du nimmst neue Medikamente oder deine normalen Medikamente wurden anders eingestellt? Auch das kann deinen Zyklus beeinflussen. Sprich den behandelnden Arzt darauf an.

Wenn du PMS oder eine verkürzte zweite Zyklushälfte hast, verschreiben Frauenärzte oft das Hormon Progesteron. Progesteron ist für die zweite Zyklushälfte verantwortlich und dadurch kann es sein, dass dein Zyklus plötzlich viel länger ist, als du es sonst gewohnt bist. Sprich auch hier deinen Frauenarzt darauf an.

Schwangerschaft⁠

⁠Wenn du schwanger bist, bleibt deine Periode aus. Ein mögliches Anzeichen kann eine leichte Schmierblutung sein, die kurz vor deiner eigentlichen Periode auftritt. Du kannst mit einem Schwangerschaftstest aus der Drogerie testen, ob du wirklich schwanger bist.

Du hast schon einen Schwangerschaftstest gemacht und er ist negativ? Ganz am Anfang einer Schwangerschaft ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons hCG im Urin sehr gering und steigt mit jedem weiteren Tag an. Mache im Zweifel einige Tage später einen weiteren Schwangerschaftstest.

Stillzeit

Nach einer Geburt dauert es eine gewisse Zeit, bis du wieder deine Periode bekommst. Dieser Zeitpunkt ist von Frau zu Frau unterschiedlich und kann durch das Stillen beeinflusst werden.

Aber Achtung: Stillen ist kein Verhütungsmittel! Da einer Periode ein Eisprung voraus geht, kannst du auch ohne Periode wieder schwanger werden.

Eine andere, organische Ursache

Wenn du die schon genannten Ursachen definitiv ausschließen kannst, liegt wahrscheinlich ein anderer, organischer Grund vor. Das kann beispielsweise das Polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) oder eine Schilddrüsenfehlfunktion sein. Lass es ärztlich abklären! Hier kann dir dein Frauenarzt und der Endokrinologe („Hormonarzt“) weiterhelfen.


Du bekommst deine Tage regelmäßig zu spät und es macht dich jedes Mal wieder wahnsinnig? Vereinbare dein kostenloses Kennenlerngespräch und lass uns herausfinden, was dir helfen kann!

Schreibe einen Kommentar

Diese Artikel könnten dir auch gefallen!

So kann dir Yoga bei PMS und Regelschmerzen helfen

Spezielle Yogaangebote gibt es mittlerweile für viele Beschwerden. Ich habe drei Yogalehrerinnen gefragt, wie ihre Yogarichtung bei PMS und Regelschmerzen helfen kann. Zusätzlich haben wir darüber gesprochen, was du dabei beachten musst und was die jeweilige Yogarichtung so besonders macht.

Weiterlesen »

6 heimische Kräuter bei Regelschmerzen

Kräuter können dich bei leichten bis mäßigen Regelschmerzen gut unterstützen. Vor deiner Haustür wachsen so einige Pflanzen, die nur darauf warten, von dir entdeckt zu werden: von Frauenmantel, Schafgarbe und Kamille über Gänsefingerkraut, Taubnessel und Mutterkraut.

Weiterlesen »

Hey, ich bin Stefanie!

Ich helfe sensiblen Frauen dabei ihre Tage endlich entspannt zu erleben. Ohne Medikamente. Ohne Pille. Denn dein Leben bietet viel mehr als PMS!

Wie darf ich dir helfen?

pms-soforthilfe-ebook-bewusst-weiblich

Gratis e-book

Erfahre welche Tricks dir sofort helfen, wenn du wieder einmal ganz akut PMS hast.

Periodenbeschwerden-Online-Kurs-Coaching

Online-Kurs

Endlich entspannte Tage!
Lerne dir selbst zu helfen und lindere dein PMS langfristig.

Einzelbegleitung

Gemeinsam finden wir eine Lösung für dein PMS. Genau passend für dich und deine Situation.

Kategorien

 

Schlagwörter

Frische Impulse für dich!

Mein Newsletter flattert monatlich in dein Postfach und liefert dir abwechselnd hilfreiche Blogartikel, informative Videos und wissenswerte Tipps rund um die Periode.
Der Newsletterversand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung.
E-Mail Adresse (Pflicht):
Name: